WINTERWUNDER NORDNORWEGEN

In einer abwechslungsreichen Live-Multivisionsshow präsentieren vier Fotografen die Faszination des arktischen Winters und die Magie der Polarlichter.

Vortragstermine

Kommen Sie mit auf unsere Reise!

Donnerstag, 10. November 2022 um 19.30 Uhr

Sie sind dabei? Dann geben Sie uns hier Bescheid:
https://fb.me/e/2QE5VT0Is

Kulturforum Dortelweil

Kultur- und Sportforum Dortelweil
Dortelweiler Platz 1
61118 Bad Vilbel

Eintritt 8€, Ermäßigt 6€

Schon gewusst? Wir kommen zu Ihnen.   

Unsere Vorträge finden immer in Kooperation mit einem Verein bzw. Veranstalter statt.
Sie sind Mitglied eines Vereins (z. B. Kamera Klub, Kulturverein, Alpenverein etc), verfügen über einen entsprechend großen Raum (mindestens 100 Zuschauer) und haben Interesse unsere Multivisionsshow zu zeigen? Dann melden Sie sich gerne über info@av-show.de - wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weitere Termine sind in Planung

...für den Winter 22/23 und den Herbst '23.

Alles über die Live-Multivisionsshow

Das erwartet Sie.

Die "Operation Aurora" lädt ein auf eine emotionale Reise durch eine Winterwunderwelt, die es bei uns in Deutschland schon lange nicht mehr gibt. Dabei stellen wir in einer Live-Multivision unsere ganz persönlichen WINTERWUNDER NORDNORWEGENs vor:

Winterwetter

Nördlich des Polarkreises zeigt der Winter noch sein raues Gesicht: Eis, Schneestürme, Hagel, Regen, heftige Winde und extreme Schneemengen. Wir haben die winterlichen Wetterbedingungen auf der Insel Senja und den Lofoten hautnah erlebt. Hier trifft die feuchtkalte Atlantikluft auf das polare Festlandklima der arktischen Tundra und sorgt dabei für ein äußerst abwechslungsreiches Wetter mit allem, was der Winter zu bieten hat.

Polarlichter

Sie sorgen für ungläubiges Staunen, sind Sehnsuchtsobjekte vieler Nordlandreisenden und ihre mystische Deutung hat die Menschen bereits vor Jahrhunderten beschäftigt: die Polarlichter, wissenschaftlich: Aurora Borealis. Sie entstehen durch die Sonnenwinde, deren elektrisch geladene Teilchen auf das Magnetfeld der Erde treffen und dabei die Luftmoleküle zum Leuchten bringen. Viele Stunden haben wir mit dem Warten auf die Polarlichter verbracht, denn ihr Erscheinen sowie Dauer und Stärke sind fast immer ungewiss.

Landschaften

Schroffe Gebirgszüge die steil ins Meer abfallen, herrliche Sandstrände mit türkisfarbenem Wasser, kilometerlange Eisflächen glattpoliert oder durch die Gezeiten sich ständig verändernd, tiefverschneite Hochebenen mit dem spärlichen Bewuchs des Fjells – die Landschaften im nördlichen Norwegen sind spektakulär und abwechslungsreich. Dabei bilden die dunklen Granitgesteine der Gebirge einen besonders reizvollen Kontrast zur winterlichen Küstenlandschaft.

Tiere im Winter

Auf einer Winterreise durch den hohen Norden erwartet man eigentlich keine nennenswerten Tierbegegnungen. Umso überraschter waren wir gleich mehrfach Elche in freier Wildbahn zu erleben. Sie können sich im Winter nicht mehr so einfach im Grün der Wälder verbergen und kommen häufiger in die Nähe der Dörfer, um die jungen Triebe an Bäumen und Sträuchern zu fressen. Aber auch die Rentiere, die hier halb wild leben, sowie viele Seevögel konnten wir im Winter sehr gut beobachten und fotografieren.

Schneeabenteuer

Natürlich zeigt der Winter im hohen Norden auch mal sein freundliches Gesicht. Dann ist es Zeit für ein unvergessliches Winterabenteuer. Mit einem Huskyschlitten durch die tief verschneiten Landschaften des Fjells zu gleiten ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Huskies sind unglaublich energiegeladen und lassen sich zunächst nur schwer im Zaum halten. Ist der Schlitten aber erstmal in der Spur sind sie extrem aufmerksam und reagieren sofort auf die Kommandos.

Nordmeerfischerei

Der Kabeljau bildet seit Jahrhunderten die Lebensgrundlage der Menschen im Norden. Schon im Mittelalter wurden die Kabeljauschwärme, die ab Februar zum Laichen in die wärmeren Gewässer rund um die Lofoten ziehen, gefangen und in der klaren kalten Luft zum Trocknen aufgehangen. Die Tradition der Hochseefischerei ist auch heute noch lebendig. Im Winter fahren die Fischtrawler meist mit nur 2-3 Mann Besatzung von den kleinen Häfen auf den Lofoten, den Vesterälen und Senja bei Wind und Wetter zum Kabeljaufang hinaus.

Arktisches Licht

Auch wenn die Sonne im polaren Winter phasenweise gar nicht zu sehen ist, sorgt sie doch für ein faszinierendes Licht. Ab Dezember hüllt die Polarnacht den Norden Norwegens in Dunkelheit, bis sich Mitte Januar die Sonne wieder für kurze Zeit am Himmel zeigt. Aber der Polarwinter ist voller Farben, denn die langen Dämmerungsphasen, das Mondlicht, die Sterne und die Nordlichter sorgen für fantastische Lichterscheinungen. Und im Sommer zaubert die Mitternachtssonne unglaubliche Farben an den Himmel.

Neugierig?

Schauen Sie sich unseren Trailer an.